Die Art schlägt Hitze

Ich habe mich am Samstag doch noch mal rausgetraut. Zweimal sogar.

Beim ersten Mal habe ich dieses Kiezfest gesucht. Wo bitte schön ist der Kantpark? Jedenfalls nicht an der Kantstraße, sondern am Kant-Gymnasium, was aber nur 4-5 Querstraßen weiter ist.

Da gabs noch mehr Flohmarkt, Djs und Kinderbespaßung.

Ich bin flugs wieder in die Wohnung geflüchtet.

19:00 Uhr dann Die Art beim Westbesuch.

Also ich mich so 10 min vorher aufs Rad schwinge, habe ich das Gefühl, durch einen Backofen zu fahren.

Himmel!

Sogar die Hippster von der Sachsenbrücke haben sich lieber in den Schatten auf eine Wiese verzogen.

Auf der Karl-Heine-Straße bauen die meisten Händler ab. Einigen scheint es aber auch dafür zu warm zu sein. Stühle stehen in so kleinen aufblasbaren Planschbecken, oder man stellt sich einfach eine Schüssel vor die Bank und die Füße hinein.

Die Art baut noch auf. Sehr gemächlich. Denen ist auch viel zu warm.

Ich hole mir ein Eis und schaue mir sehr, wirklich sehr gründlich ein Ökoklo an. Sowas will ich ja in meinen Garten bauen. Erst denke ich, das steht hier nur zum Angucken, weil ja auch Werbung rumliegt, und es riecht KEIN bisschen. Doch dann, so mit Eis in der Hand, und beim genauen Untersuchen, sehe ich: Ups, da ist was drin im Behälter. Der, in den man reinmacht. Sie wissen schon. Ich schaue mich ein bisschen um, wer mir zugeguckt hat und setze eine gewichtige Miene auf. Nur nix anmerken lassen.

Ich gehe zurück zur Bühne. Zum Glück ist es ja überall schattig. Aber das ist es ja im Backofen auch.

Ich suche mir eine Treppe zu einem Laden. Die Blumendinger sind ja alle schon besetzt.

Als die Mucke endlich beginnt, gibt es sogar Leute, die tanzen. Bei der Hitze? Echt mal.

Wer Bilder gucken will, auch vom Klo, klickt drauf

Advertisements

Über Inch

www.inch.beep.de
Dieser Beitrag wurde unter Kulturbetrieb, Leipzig abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die Art schlägt Hitze

  1. Herr Ärmel schreibt:

    Und ich denke noch…
    Was ist bloss mit der guten Inch los… Und denke weiter statt zu guggen…
    Ich habs jetzt geschnallt und den neuen Blog abonniert.

    Ich lebe bei diesen Temperaturen ab 30 Grad richtig auf – prima – klasse !!!
    Und das Klepper Faltboot ist ein richtig guter Kracher ~~~~~

    Gefällt 1 Person

    • Inch schreibt:

      Herzlich Willkommen. Du lebst ab 30° erst auf? Dann kannst Du es nicht auf die Hitze schieben.
      Das Faltboot hätte ich für einen RZ von Pouch gehalten. Aber nur, weil hier alle so eins hatten. Oder die meisten. Na egal, sehen ja fast gleich aus. Letztens war ein Einer zu verschenken, hier in der Stadt. Da habe ich scharf nachgedacht. Schließlich liegt der Garten an der Pleiße. Aber meinem Rücken tut stundenanges Paddeln gar nicht mrh gut. Und wenn ich dann danach noch Gemüse gießen muss…

      Gefällt mir

      • Herr Ärmel schreibt:

        Ich nichts auf die Hitze und auch keine Faltboote vor mir her.
        Wer weiss übrigens, wo die legendären Klepperfaltboote, die ich kenne, gebaut worden sind in den alten Zeiten – ich hätte auch nicht vermutet, dass meine Ikeastudibilligregale im Osten des Landes produziert worden sind. 🙂

        Für den Rücken ist paddeln allerdings weniger empfehlenswert

        Gefällt mir

  2. Zaphod schreibt:

    Was bin ich froh, dass auf der Altonale nicht eine wirklich interessante Band gespielt hat dieses Jahr, sonst hätte ich mich wahrscheinlich trotz der Hitze da hingeschleppt.
    Jetzt wäre ein Garten natürlich praktisch. Einer mit Schatten, gemütlicher Sitzbank und Rasensprenger. Dochja. Aber die anderen 100 Tage.. nee lieber nich. *g*

    Gefällt mir

    • Zaphod schreibt:

      btw: Was machen eigentlich die Hipster den ganzen Tag auf der Sachsenbrücke, wenn sie nicht von der Hitze vertrieben werden?

      Gefällt mir

      • Inch schreibt:

        Also, die Hippster hocken da rum und mir im Weg. Weil ich muss da mit dem Fahrrad lang, wenn ich zur Kleinfamilie will. Sie sitzen auf dem Bürgersteig, wenn der voll ist, auf der Straße, auf dem Brückengelände, liegen in der Sonne (vollkommen bekloppt, weil nebenan ist Wiese), trinken Bier oder Redbull oder sowas, jonglieren mit Bällen, spielen Gitarre, malen Bilder auf den Asphalt… Wahrscheinlich reden sie auch miteinander. Was ja gut ist. Im Übrigen würde ich es eher als ein Schaulaufen bezeichnen, wenn sie nicht alle sitzen oder liegen täten.
        Und von dem Konzi im Backofen habe ich mich den ganzen Sonntag erholt. Und irgendwie war ich froh, dass ich die Schlüssel für den Garten erste morgen oder übermorgen kriege

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s