Jurassic Park

Quasi auf den letzten Drücker haben wir es dann doch noch geschafft. Am Sonntag schließt der Park bis zum April seine Pforten. Wir waren heute da, am Freitag.

Es ist neblig und irgendwie Schade, aber irgendwie auch passend. Zunächst erst Mal stört er mich aber auf der Fahrt nach ganz in den Osten. KVP, wie wir sagen, kurz vor Polen. Genau genommen fahren wir nach Kleinwelka, das liegt bei Bautzen, ganz im Osten. Und dort, genau dort, gibt es schon seit ewigen Zeiten einen Saurierpark. Was 1978 als Hobby und auf einem Privatgrundstück begann, wuchs sich zum inzwischen größten Park dieser Art in Deutschland aus.

Und da also wollte die Prinzessin hin. Klar. 3 Jahre. Das richtige Alter für Saurier. Also eigentlich war das ja die Idee des Kleinen Kindes. Aber dann haben wir das so lange vor uns her geschoben, dass es nun etwas knapp wurde und wir ohne Kleines Kind dort waren. Wiederholen wir nächstes Jahr, habe ich dem Kleinen Kind versprochen. DA wird das dann sowieso spannender, weil gerade so ein Multimediadingens gebaut wird. Saurierpark 3.0 oder so heißt das und soll im Frühjahr eröffnet werden.

Nun wir also rein und direkt als erstes ins Forschungsareal. Da war es ziemlich gruselig. Geschrei vom Tyrannosaurus Rex und dann zitterte auch noch ein Bäumchen neben uns, als das Vieh, das sich irgendwo im Wald versteckte, aufstampfte. … die Prinzessin wäre einen Moment lang lieber wieder gegangen. An meiner Hand gings dann. Und als sie den ersten steinernen Saurier angefasst und, obwohl ich den nun nicht gerade geeignet hielt für eine erste Begegnung mit dem Trias oder wann der lebte, festgestellt hatte, dass die wirklich ausgestorben sind, gings dann auch mit der Zeit immer besser. Spätestens in der total zerstörten Zentrale fühlte sie sich sicher und als sie dann das Fluchtauto steuern konnte, war so ziemlich alles gut.

Im Saurierpak selber achtet man auf eine wissenschaftlich korrekte Darstellung der Plastiken, hinter dem Teich kommt man aber nach Großwelka, wo das ganze Anwesen seinen Ursprung nahm. Dort gibt es so ziemlich alles zu sehen: Urmenschen, Mammuts, Saurier, achtköpfige Ungetüme, einen Sauriermenschen und sonstige Fabelwesen. Das ist jetzt nicht so dolle, erhebt aber an genau der Stelle wohl nicht den Anspruch, korrekt zu sein.

Zur Auflockerung gibt es im gesamten Park Kletterpfade, Steinzeitkletterburgen und so Zeug. Insgesamt also ein lohnender Familienausflug*. Die Preise an den Fressstationen sind auch familienfreundlich, der Eintritt liegt bei 12€ pro Erwachsenem, Kinder ab 3 zahlen 8€.

*Könnte man komplettieren mit einem Besuch des gleich nebenan liegenden Labyrinths, das mir von einer Freundin wärmstens empfohlen wurde, wir aber nicht mehr schafften.

Warnung! Bilder stellen teilweise schaurige Szenen dar.

Aber:

Wer sich gruseln möchte, klickt aufs Bild.

Advertisements

Über Inch

www.inch.beep.de
Dieser Beitrag wurde unter Im Osten nichts Neues abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Jurassic Park

  1. freiedenkerin schreibt:

    Erstaunlich, dass die kleinen Kinder fast allesamt von Dinosauriern so begeistert sind. 🙂 Mein kleiner Neffe hatte in dem Alter der Prinzessin auch so eine Phase, ebenso das Söhnchen eines Bloggerfreundes.

    Gefällt mir

  2. andreasclevert schreibt:

    Sieht cool aus. Also wer aus einer eher westlichen Gegend kommt, dem kann ich den Dinopark in der südl7chen südlichen Eifel in der Nähe von Trier empfehlen. Waren wir vor zwei Wochen von Bonn aus. Hat due Jungs beeindruckt.

    Gefällt mir

  3. Zaphod schreibt:

    Die Technik sieht mehr nach Tschernobyl aus als nach Jurassic Park, da haben sie wohl alte russische Armeebestände geplündert *fg*
    Aber so starre Statuen, egal wie gut sie gemacht sind, das ist wohl eher was für die ganz kleinen. Für die lebensgroßen Dinos in Hagenbecks Tierpark hat sich jedenfalls nie jemand groß interessiert, aber da ist die lebendige Konkurrenz wohl auch zu stark. Oder die Action nicht blutig genug, die stehen nur in der Gegend rum statt sich dekorativ zu bekämpfen.

    Gefällt mir

    • Zaphod schreibt:

      Da fällt mir grad noch ein, neulich habe ich auch ein paar Plastikdinosaurier gefunden, als ich die Kinderzimmerreste entsorgen durfte, darunter einen ganzen Tyrannosaurus Rex als Bausatz mit Skelett und allem Pipapo aus irgendwelchen Dinosaurier Sammelheftchen (Die heutige Ausgabe mit Hüftknochen und linkem Fuß!). Irgendwann hatte auch mein Kind seine Dinosaurierzeit, muss lange her sein. Das Zeug hat schon für ne Menge Umsatz gesorgt in den letzten 30 Jahren.

      Gefällt mir

    • Inch schreibt:

      Ja, ich finde, so ein bisschen Gemetzel hilft schon. Ist aber trotzdem eher was für kleine Kinder

      Gefällt mir

  4. Ach ja … der Saurierpark. Meine Großeltern waren damals auch mit mir da, es war richtig schön.
    An meiner Wand hängen ein paar Fotos mit kleinem Rick und großen Sauriern …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s