Unter Generalverdacht

Der Schock fährt mir durch die Glieder.DSCN7445

Wie wohl allen, die es nicht schon heute Nacht erfahren haben.

Ich bin, wie so oft, vorm Fernseher eingeschlafen, und als ich nachts 2:00 Uhr aufwachte, habe ich es gerade geschafft, auszuschalten und weiterzuschlafen.

Am Morgen dann kann ich mich nur schwer von den Nachrichtensendern trennen.

Der Weg zur Notunterkunft fällt schwer.

Eigentlich fahre ich da immer hoch motiviert hin. Den Kopf voll mit dem Lernstoff für meine zwei Klassen, Erinnerungen an die letzten Stunden, Gedanken über die Stärken und Schwächen einzelner Schüler.

Heute sind meine Knie wie Watte, im Magen habe ich so ein unbestimmtes Grummeln, fast habe ich das Gefühl, zu zittern.

Nicht wegen der Flüchtlinge. Die machen mir keine Angst.

Angst macht mir, was Populisten aus dem Terror in Paris machen werden. Wie sie die Anschläge benutzen werden, um noch mehr Ängste unter den eh schon Zweifelnden zu schüren.

Was aber passiert mit den Flüchtlingen, die schon hier sind und noch kommen werden, wenn sie nicht integriert werden können? Wie aber können wir sie integrieren, wenn ihnen eine Welle von Hass, Angst und Misstrauen entgegen schlägt?

Die meisten sogenannten besorgten Bürger werden, wenn sie sich vor den Karren der Rechtspopulisten spannen lassen, nicht merken, wie sie dem IS damit in die Hände spielen.

Das ist es, was mir Angst macht, meine Knie weich werden lässt und dieses unbestimmte Grummeln in der Magengegend hervorruft.

Was ist die beste Antwort auf schreckliche Anschläge, wie sie letzte Nacht in Paris verübt wurden?

Ausgrenzung und Abschottung ganz sicher nicht.

Einem rechts der Gesellschaft operierenden Folck habe ich heute ins Poesiealbum geschrieben:

Könnt Ihr Euch an die Zeit erinnern, als man Deutsche alle in einen Sack steckte und als Faschisten bezeichnete. Als man selbst die Kinder und Enkel der Täter unter Generalverdacht stellte? Habt Ihr von ..gida Euch nicht genau dagegen gewehrt? ….“

Gerade wir Deutschen sollten wissen, wie es ist, unter Generalverdacht zu geraten. Also lassen wir nicht zu, dass den Muslimen jetzt dasselbe passiert.

Ich erwarte allerdings auch, dass sich die religiösen Führer der Muslime offen vom Terror des IS distanzieren.

Und werde im Übrigen weiter meinen Teil dazu beitragen, die vor dem IS zu uns geflüchteten Menschen in unsere Gesellschaft zu integrieren.

 

Advertisements

Über Inch

www.inch.beep.de
Dieser Beitrag wurde unter Im Osten nichts Neues abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Unter Generalverdacht

  1. Frau Momo schreibt:

    Leider kann man gar nicht oft genug wiederholen, dass es genau diese Mörderbanden sind, vor denen die Menschen fliehen. Aber selbst ein Herr Matussek hat sofort in das Horn gestoßen und viele andere auch sind sich nicht zu fein, dieses furchtbare Verbrechen jetzt für sich zu instrumentalisieren.

    Gefällt mir

    • Inch schreibt:

      Und der Chefredakteur distanziert sich, sonst nichts. Hier in Sachsen sagen Innenminister und Ministerpräsident auch immer, wie sehr sie die Anschläge auf Flüchtlinge verurteilen, weiter aber passiert nichts

      Gefällt mir

  2. Gudrun schreibt:

    Wenn du und H. mal eine Auszeit braucht, dann kommt einfach mal vorbei auf einen Kaffee oder so. Ihr seid herzlich eingeladen. Ab und zu ist es gut, mal an etwas anderes zu denken.
    Gruß von der Gudrun.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s