Überlebt

hat zumindest einer meiner beiden Pfirsichbäume meinen radikalen Schnitt im Februar, wie man auf beigefügtem Foto unschwer erkennen kann.

DSC_3630

Da der zweite Baum so gar keine Anstalten macht, irgendwie oder wo zu sprießen, fürchte ich um seine Zukunft. Auch die Kirsche zeigt erste zaghafte Wüchse. Der Apfelbaum hat ja noch etwas Zeit, sich zu regen.

Lange wundern, freuen oder ärgern konnte ich mich gestern übrigens nicht, denn genau gestern bewahrheitete sich die strategisch günstige Wahl, die ich im letzten Sommer traf.

Als ich mich gerade aufraffte, nun doch etwas zu tun, rief es vom Radweg herüber: Inch! IIHIINCH!

Freunde waren auf dem Weg zu Herbert und dem ersten Freisitzbier des Jahres. Ich schloss mich ihnen nur zu gern an.

Advertisements

Über Inch

www.inch.beep.de
Dieser Beitrag wurde unter Gartenkram abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Überlebt

  1. Herr Ärmel schreibt:

    Ich hatte auch mal eine Rose zu weit zurückgeschnitten. Die trieb dann erst im nächsten Jahr wieder aus. Also, die Hoffnung nicht aufgeben 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Zaphod schreibt:

    So sehen also Pfirsiche aus wenn sie noch ganz klein sind. Man lernt nie aus. *g*

    Gefällt mir

    • Inch schreibt:

      Genau, quasi Babypfirissche. Verrückt ist übrigens, dass meine Totholzhecke auch treibt. Jedenfalls die Pfirischbaumäste dariinen. Ich hatte nun schon Angst, dass ich bald einen ganzen Pfirsischhain habe, aber das ist wohl nur ein letztes Aufbäumen

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s