Immer noch ein bißchen abgeschnitten

Also natürlich war es über Silvester schön. Ich habe ein paar Fotos gemacht und werde berichten.

Nur begann das Neue Jahr hier wie das alte endete.

Das Internet das Internet.

Nachdem also das Kleine Kind alles eingerichtet und verkabelt hatte wollte mein Laptop das Heimische Netz nicht mehr erkennen. Da das Kind längst weiter gezogen ist, sitze ich also etwas hilflos allein zuhaus.

Zum Glück weiß ich inzwischen, wie ein Lankabel aussieht. Nur leider, es ist etwa einen Meter lang. Wenn ich also die Tür zur Welt da draußen öffnen möchte, muss ich  mich auf den Fußboden hocken, ganz dicht neben den Router, denselben mit dem Laptop verbinden…

Das finde ich ein bisschen anstrengend.

Und albern.

Ich hatte ja übrigens mal ein ganz langes Kabel. Das habe ich wahrscheinlich irgendwann entsorgt.

Nun habe ich ein  neues bestellt. Auf dem Boden hockend. Ganz dich neben dem Router.

Zwar kommt der Freund des Großen Kindes  irgendwann vorbei und richtet irgendwas am Laptop wieder ein, aber das könnte evtl länger dauern als das neue Kabel auf dem Postweg zu mir braucht und es kann ja auch für die Zukunft nichts schaden, so was zu Hause zu haben.

Mann.

Ich melde  mich dann wieder.

Irgendwann.

Und erzähle von unserer Fahrt nach Thüringen.

Bis dahin, genießen Sie den Inter*. Liegt zwar nicht all zuviel Schnee, aber wenigstens sind es mal unter Null Grad.

  • Ich  meine natürlich den Winter. Nicht etwa einen Inder. Und das kommt davon, wenn man neben dem Router hockt.
Advertisements

Über Inch

www.inch.beep.de
Dieser Beitrag wurde unter Im Osten nichts Neues abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Immer noch ein bißchen abgeschnitten

  1. freiedenkerin schreibt:

    Mein altes langes LAN-Kabel habe ich vor einigen Monaten auch verzweifelt gesucht, als der Router den neuen Schlepptop nicht ins WLAN lassen wollte. Es hat drei Tage und etliche Anrufe bei den Service-Menschen vom magentaroten Riesen gekostet – und dann bin ich selber auf des Rätsels Lösung gestoßen. Bis dahin war ich heilfroh, dass ich das lange LAN-Kabel versteckt unter einem Wust von Kabeln, die ich eigentlich längst schon entsorgen wollte, gefunden hatte. 😉
    Viel Glück, hoffentlich läuft dein Internet bald wieder reibungslos.

    Gefällt mir

  2. Karen schreibt:

    Das dauert aber ganz schön lange… Mach doch mal piep!

    Gefällt mir

  3. Inch schreibt:

    Piep *ggg* Gibt sogar einen Blog. Entschuldigung, ich bin zZ immer so müde

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s