Genial gescheitert

… bin ich gerade bei dem Versuch, meine Steuererklärung zu erstellen. Mit ELSTER soll das ja super einfach sein.

Von wegen.

Ich weiß schon, warum ich mich die Jahre davor darum gedrückt habe.

Aber letztes Jahr gabs Lohnersatzleistungen, wie Arbeitslosengeld in steuerdeutsch so schön heißt, und ein bisschen freiberuflich tätig war ich auch.

LOHNERSATZLEISTUNGEN.

Wer denkt sich solche Wörter aus?

Was verdient der oder die pro Wort?

Lohnersatzleistungen.

Dafür jedenfalls will das Finanzamt eine Steuererklärung. Fragen Sie mich nicht. Wahrscheinlich traut das Finanzamt dem Arbeitsamt nicht übern Weg.

Übrigens.

Erinnern Sie sich (falls Sie sich überhaupt noch an mich erinnern)?

Letztes Jahr im Januar und Februar habe ich freiberuflich als Lehrerin gearbeitet. Bei der Stadt Leipzig.

Also um es klar zu sagen, ich rede von 2016.

Den Lohn für Januar habe ich im Mai erhalten.

Die Rechnung für Februar habe ich am 12. Februar 2016 eingereicht. Das weiß ich ganz genau, auch ohne dass ich auf die Kopie gucken muss.

Seitdem renne ich dieser Forderung nach.

Erst hat mich die Fachreferentin vertröstet.

Dann, so nach dem Kirchentag war Funkstille. Also auf ihrer Seite.

Emails und SMS blieben unbeantwortet.

Bis sich die Kasse an sie wand. Dort hatte ich mich mal erkundigt, warum  mein Vorgang nicht bearbeitet wird und erfahren, die Rechnung ist nie weitergeleitet worden.

Die nun (im September) folgende Email der Referentin war mehr als verblüffend. Offenbar erinnerte sie sich nicht  mehr an  mich. Und an den Unterricht auch nicht.

Ich klärte sie auf, sie hatte keine Unterlagen, ich schickte noch mal alle Kopien ein und mir wurde versichert, dass das Geld nun käme.

Seit Dezember frage ich nun wieder in regelmäßigen Abständen.

Schließlich sollte ich rumkommen, zur endgültigen Klärung des Sachverhalts.

Dass ich dafür Überstunden abbummeln musste, auch an dem Tag, da sie den Termin aus nachvollziehbaren Gründen platzen ließ, erwähne ich nur am Rande.

Zum Termin letzte Woche erschien ich mit Zeugen.

Und was soll ich Ihnen sagen?

Madame war angepisst.

ANGEPISST.

Es sei schließlich alles in Ordnung und ich müsste doch nur noch mal unterschreiben.

ANGEPISST.

Weil ich nen Zeugen mit hatte.

Übrigens, sie ließ mich die Rechnung, die sie angeblich nicht mehr hatte, die vom 12. Februar Zweitausendsechzehn, noch mal unterschreiben.

Ein Wort der Entschuldigung habe ich nicht gehört.

Der Zeuge auch nicht.

Und meine Steuererklärung?

Ich glaube, ich warte auf die Mahnung.

Vielleicht vergessen sie mich ja.

 

 

 

Advertisements

Über Inch

www.inch.beep.de
Dieser Beitrag wurde unter Im Osten nichts Neues abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Genial gescheitert

  1. traumradeln schreibt:

    Irgendwie habe ich ungern gefällt mir gedrückt. Also, der Bericht gefällt mir und der Vorgang nicht. So, jetzt fühlt es sich ok an. Grüße.

    Gefällt 1 Person

  2. freiedenkerin schreibt:

    Das ist schon ausgesprochen heftig! Damit solltest du eigentlich an die Presse gehen!

    Gefällt 1 Person

  3. Trude schreibt:

    Ja dann mal weiterhin gute stabile Nerven! Da sagst du was mit den Steuern und deren Erklärungen, hier auch und über viele Jahre und obwohl es von Amtswegen gar nicht sein könnte/dürfte……Was soll’s? Heute scheint die Sonne. Winke.

    Gefällt mir

  4. gedankenarchivar schreibt:

    „Nicht mehr an den Unterricht erinnert“ – Was soll das denn?! Ist unverschämt…

    Gefällt mir

  5. Zaphod schreibt:

    Behörden, da mache ich ja gerne einen großen Bogen drum. Ganz egal welche Behörde, kann nie etwas Gutes bei rauskommen. Im näheren Familienkreis ließ sich das leider nicht verhindern und da sieht es auch sehr danach aus, dass die eine Behörde der anderen nicht über den Weg traut. Und Bezahlung? Geht gar nicht. Es sei denn sie wollen was, dann wollen sie es auch immer sofort.
    Hat man es gleich mit drei Behörden zu tun wird es schnell extrem unübersichtlich, hier kümmert sich jetzt eine Anwältin darum.
    Ich wünsch Dir jedenfalls viel Glück.

    Gefällt 1 Person

  6. Herr Ärmel schreibt:

    Ui, mit Elster muss ich demnächst auch ran… Ich bin mal gespannt.
    Schön, wieder mal ein Lebenszeichen von dir zu lesen 😉

    Gefällt mir

  7. Boah wehe Du gibst die Steuererklärung nicht rechtzeitig ab. Lebenslänglich!!! Todesstrafe!!!! Wie, was hat das denn jetzt damit zu tun, was irgendwelche anderen Behörden machen???? Darum geht es doch gar nicht, da wird aber doch jetzt alles wild in einen Topf gewor… Tschulligung wegen dem Sarkasmus.

    Gefällt mir

  8. Inch schreibt:

    Ja Hallo, ich freu mich, dass Sie hier noch lesen. Und kommentieren. Was die Steuer angeht, also die Erklärung, das stapelt sich hinter mir. Da sehe ich es nicht. Und sonst… nuja, ich bin gespannt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s