Winterfahrplan (5.10.2019)

Als das Kleine Kind meinte, Bar sei ja sooo hässlich, konterte ich, dass es sich aber gut als Basislager eigne, um sich schöne Ort anzusehen. Und gestern hat das ja schon mal gut geklappt. Heute will ich am Meer bleiben. Nach Budva oder Kotor möchte ich. Und wenn ich auch etwas Angst vor den vielen Touristen habe, entscheide ich mich für letzteres.

Als ich am Busbahnhof ein Ticket kaufen will, werde ich darüber aufgeklärt, dass der nächste Bus erst 11:18 Uhr fährt.

Ja, aber…

Winterfahrplan.

Menno. Da frage ich mal lieber, wann der Bus nach Skopje morgen genau fährt und kauf auch gleich eine Fahrkarte.

Es gibt keinen Bus nach Skopje

???

Nur bis September.

Ich glaube das nicht. Also so innerlich. Da empfiehlt mir die Kollegin der Schalterbeamten, es in Sutomare zu versuchen. Da fährt 19:30 Uhr ein Bus nach Skopje.

Ich habe ja nun viel Zeit und laufe zum Bahnhof gleich um die Ecke und gucke, wo da so Züge hinfahren. Also im Prinzip gibt es nur die eine Strecke. Die nach Belgrad. Natürlich fahren nicht alle 10 Züge nach Serbien. Nur zwei. Die anderen fahren nach Podgorica, oder Bijelo Polje an der Grenze zu Serbien.

Vielleicht gibt es ja in Podgorica einen Bus nach Skopje? So denke ich nach und hocke inzwischen in einer Bar, wo man stundenlang bei Kaffee sitzen darf und immer wieder frisches Wasser bekommt und so vergeht die Zeit.

Der Bus kommt und ich habe die geniale Idee, den Busfahrer zu fragen, wann der letzte Bus zurück fährt. Eigentlich hat die Idee meine Kurzzeitreisebekannte, eine Griechin, die früher in Kotor gearbeitet hat. Mit der habe ich mich über meinen Plan, den vorletzten Bus zurück zu nehmen, in Sutomare auszusteigen, zu fragen, ob der Bus nach Skopje wirklich fährt, und dann mit dem letzten Bus zurück nach Bar zu fahren, unterhalten

. Aber was, wenn der letzte Bus nicht fährt?

Frag den Fahrer. Der weiß das bestimmt.

Ich frage den Fahrer

17:30 Uhr

!!!!!!!!

Ach Du… Da habe ich ja gar keine Zeit in Kotor. Und ich wollte doch ein bisschen im Fjord wandern.

Der Fahrer steigt jetzt erst mal aus und raucht eine und quatscht ein bisschen.

Und meine Laune sinkt.

Geduld. Geduld und Gelassenheit sind das erste, was man auf dem Balkan lernen muss,klärt mich meine neue Bekannte auf.

In Sutomare aussteigen kann ich natürlich auch nicht.

Das heißt: Skopje Adé. Ich probiere es ein andernmal. Jetzt brauche ich Alternativen.

Aber erst Mal Kotor.

Die Fahrt könnte sehr schön sein, führt die Straße doch im Prinzip an der Küste lang. Leider hat der Fahrer einen merkwürdigen Stil. Er lenkt nämlich mit dem rechten Ellenbogen. Mit der rechten Hand hält er sich das Ohr zu, weil in der linken hält er sein Smartphone und ebendieses ans Ohr. Zwei Stunden dauert die Fahrt. Zwei Stunden regelt der Fahrer sein komplettes Leben am Telefon.

Nun ja, was soll ich Ihnen über Kotor erzählen? Es dürften wohl alle schon vom südlichsten Fjord Europas gehört haben. Es ist wirklich traumhaft schön hier. Die Bucht selber besteht ja eigentlich aus vier „Becken“, in jedem ein Ort. Kotor ist namensgebend für die gesamte Bucht und auch der bekannteste Ort. es würde sich aber sicher lohnen, wenn man sich auch Herceg Novi, Tivat und Risan ansehen würde. Vielleicht sind diese drei Orte auch etwas ruhiger? Denn vor Kotor liegt natürlich ein Kreuzfahrschiff. Vielleicht habe ich ja Glück, dass nur eins da ist. Dazu kommen unzählige Reisebusse, die überall parken. Und ich.

Trotzdem, auch in scheinbar überfüllten Orten gibt es immer stille Ecken. Ich finde sie in den Gässchen und auf der Stadtmauer, außerhalb der Weltkulturerbealtstadt sowieso.

Wirklich schade, dass ich so wenig Zeit habe. Trotzdem finde ich noch welche, mich etwas abseits am Hafen in ein Café zu setzen. Mit Blick auf die Altstadt und die Bucht. Und dort kann ich auch ein bissl in meinem Reiseführer blättern und weil es in Ländern wie Montenegro über alle wifi gibt, buche ich gleich ein Zimmer für morgen. In Ulcinj. Da soll es dolle Strände geben. Und natürlich eine Altstadt.

Aber jetzt fahre ich erstmal zurück nach Bar. Und wenn auch nicht alle Busse fahren und die Touristeninfo im Winter Sommerfahrpläne austeilt, nicht alles ist schlecht! Als ich meine Pension sehe, bitte ich den Fahrer zu halten, was er prompt tut. Vielleicht mache ich deshalb so gern Urlaub in Südosteuropa, in Italien oder Russland. Es fährt zwar nicht immer alles, aber wenn, dann viel flexibler.

Über Inch

www.inch.beep.de
Dieser Beitrag wurde unter Wanderlust abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Winterfahrplan (5.10.2019)

  1. freiedenkerin schreibt:

    Das scheint ein schöner und malerischer Ort zu sein.

    Liken

  2. Zaphod schreibt:

    Sehr hübsch, mal abgesehen vom Busbahnhof natürlich.
    Weltkulturerbestädte sind meistens sehr hübsch, sonst wären sie ja kein Weltkulturerbe, aber leider sind die auch meistens überlaufen. Weil die meistens auch recht klein sind braucht man nicht mal unbedingt ein Kreuzfahrtschiff für den Kollaps, Rothenburg o.d.T. schafft das alleine mit Reisebussen.
    Im Sommer ist das bestimmt schlimm voll da, so etwas kann man sich nur außerhalb der Saison ansehen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s